Javamoos

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Diese aus Südostasien stammende Moosart Taxiphyllum barbieri ist in der Aquaristik sehr beliebt, sowie pflegeleicht und anspruchslos.
    Art: Javamoos

    Wissenschaftlicher Name: (Taxiphyllum barbieri, ehemals Vesicularia dubyana)

    Ordnung: Schlafmoosartige (Hypnales)

    Familie: Schlafmoosgewächse (Hypnaceae)

    Gattung: Taxiphyllum

    Herkunft: China, Thailand, Indonesien. Das Javamoos wächst dort an Flussufern, sogar außerhalb des Wassers.

    Aquarieneignung: ja, sogar in Terrarien mit hoher Luftfeuchtigkeit verwendbar

    Empfohlene Beckenhöhe: auch für kleinste Becken (Nano) geeignet

    Verwendung: Laichpflanze, Versteck für Jungfische, Begrünung von Steinen, Wurzeln

    Wuchshöhe: ohne Rückschnitt oder Teilung, kann das Moos zu riesigen Polstern bis zu einer Höhe von 15-20 cm heranwachsen

    Schwierigkeitsgrad: sehr einfach

    Wachstum: langsam, eine gute Beleuchtung fördert jedoch das Wachstum

    Temperatur: optimal sind 18 - 30°C

    ph-Wert: 6,0 - 8,0

    Gesamthärte: weich bis hart

    Lichtverhältnisse: gering bis hoch

    Aussehen: Das Javamoos besitzt eine hellgrüne bis kräftig grüne Farbe, mit vielen verflochtenen feinfiedrigen Zweigen.

    Vermehrung: Durch Verzweigung einzelner Triebe. Das Moos breitet sich kriechend aus.

    Besonderes:
    Das Javamoos, welches der japanische Moosexperte Zennosuke Iwatsuki bereits schon 1982 als Taxiphyllum barbieri identifizierte, aber erst seit 2004 der Gattung Taxiphyllum zugeordnet wurde,
    war früher unter der Bezeichnung Vesicularia dubyana geführt worden.

    Taxiphyllum barbieri wurde bereits schon um 1930, durch das Zoologische Institut der Uni Wien, aus einem Botanischen Garten von der Insel Java importiert.
    Der Insel Java verdankt dieses Moos auch ihren Namen.

    Genutzte Quellen:
    Text: Wikipedia de.wikipedia.org/wiki/Javamoos , bearbeitet


    Foto: Privataufnahme Sewellia

    Erstbeschreibung hier im Forum von gamers am 27.03.2013 in der Datenbank:

    Wissenschaftlicher Name: Vesicularia dubyana
    Deutscher Name: Javamoos
    Herkunft: Südostasien, Malaysia, Java, Indien
    Größe:
    Anmerkung / Beschreibung:
    Temp. 18-28°C, PH 5,8-7,2, kriechend oder flach ins Wasser ragende Pflanze, überwiegend horizontaler Wuchs, haftet durch ihre eigenen Haftwurzeln am Untergrund, anspruchslose Pflanze die in keinem Wirbellosenbecken fehlen sollte. Diese Pflanze eignet sich hervorragend um Rückwände, Mattenfilter o.ä. zu bepflanzen, bei gutem Licht ist die Vermehrungsrate bei Javamoos enorm

    Beitrag von Max von dem Borne in der Datenbank am 6. März 2013
    Hallo gamers,
    interessant ist auch die Kuriose Geschichte der Ersteinführung.
    Es begann mit einer Sendung Cryptocorynen die bei einem Wiener Wissenschaftler ankamen, aber aufgrund der langen Reise waren alle Cryptocorynen nur noch ein Brei.
    Aus diesem Brei wurde versucht ein Aufguss tropischer Infusorien herzustellen und in jenem befand sich ein 1cm langes Stück Javamoos. Von diesem Stückchen stammten über Jahrzehnte alle Aquarienpopulationen ab.

    Pellia Moos - Beitragübernahme aus der Datenbank von Wasserfloh vom 27. März 2013 - Aufgrund der Ähnlichkeit zum Javamoos
    Dieses Moos ist recht anspruchslos und einfach zu halten,
    die Temperatur sollte zwischen 12 °C bis 26° C betragen.
    Auf kurz oder lang entwickelt dieses Moos kleine Wurzeln und kann dadurch z.B. an Holz anwachsen.
    Das Moos eignet sich ideal für den Bodengrund oder zum Anbinden an Wurzeln.
    Es sieht dem Javamoos sehr ähnlich , hat aber den Vorteil, dass es am Boden bleibt, ohne aufgebunden zu werden .


    Bildquelle: von Wasserfloh vom 27. März 2013
    Allgemeines
    wissenschaftlicher Name
    Taxiphyllum barbieri
    Ordnung
    Schlafmoosartige (Hypnales)
    Familie
    Schlafmoosgewächse (Hypnaceae)
    Gattung
    Taxiphyllum
    Details zur Pflanze
    Haftungsausschluss
    Auf den Text unseres Lexikons, der ausschließlich der allgemeinen Information dient, wird für die Vollständigkeit und Richtigkeit keine Haftung übernommen.

    446 mal gelesen