Siamesische Saugschmerle

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Siamesische Saugschmerle (Gyrinocheilus aymonieri) ist ein südostasiatischer Süßwasserfisch aus der Familie der Saugschmerlen.
    In ihrer Heimat werden sie zum Verzehr gefangen und sind oft auf den Märkten im Mekonggebiet zu sehen. In Europa und Nordamerika sind sie als Aquarienfische im Handel. Häufig wird eine albinotische Farbvariante unter dem Namen Zitronen-Saugschmerle gehandelt. Seit kurzem gibt es auch eine Farbvariante in Bicolor.
    Die Gattung enthält drei Arten:
    • Siamesische Saugschmerle (Gyrinocheilus aymonieri)
    • Gepunktete Saugschmerle (Gyrinocheilus pennocki)
    • Borneo-Saugschmerle (Gyrinocheilus pustulosus)
    Quellenangaben:
    Text: Wikipedia, aqua4you.de/fischart986.html bearbeitet
    Fotos: Privataufnahmen Sewellia
    Allgemeines
    wissenschaftlicher Name
    Gyrinocheilus aymonieri
    Ordnung
    Karpfenartige (Cypriniformes)
    Familie
    Karpfenfische (Cyprinidae)
    Gattung
    Saugschmerlen (Gyrinocheilus)
    Details zum Fisch
    Vorkommen, Herkunft
    Südostasien. Sie kommt in Thailand auf der nördlichen malayischen Halbinsel (Provinz Trang, Tapi), im Mae-Klong-Becken und in den Einzugsgebieten der Flüsse Mekong und Mae Nam Chao Phraya (Chao-Phraya-Fluss) vor. Dort bevorzugt sie schnell fließende Bäche.
    Größe (Adult)
    Länge 15-30 cm, Männchen bleiben kleiner, im Aquarium werden 10 cm jedoch meist nicht überschritten.
    erreichbares Alter
    bis 22 Jahre
    Futter
    Die Ernährung Siamesischer Saugschmerlen ist sehr unproblematisch. Sie nehmen Flockenfutter, Futtertabletten, Frostfutter und natürlich Lebendfutter.
    Jungfische ernähren sich von Algen, die sie von Steinen, Holz und Pflanzen abraspeln. Ausgewachsene Fische sind Allesfresser.
    Beckengröße
    ab 100 cm Beckenlänge, besser ab 120 cm
    Temperatur
    Temperatur: 24-28 C pH-Wert: 6,0-7,8 Gesamthärte: 5-19 °dGH
    Haltung
    Gyrinocheilus aymonieri ist ein recht friedlicher Bodenfisch, der sich gut für das größere Gesellschaftsaquarium eignet.
    Dieser Fisch ist nur als Jungfisch ein Schwarmfisch, ältere Exemplare können problemlos einzeln gehalten werden.
    Siamesische Saugschmerlen werden gerne als Algenbekämpfer eingesetzt. Die Putztätigkeit der Saugscherle wird aber eingestellt, wenn den Fischen zu viel Futter angeboten wird.
    In großen Becken sollten viele Versteckmöglichkeiten wie Wurzeln, Höhlen und Unterstände wie z.B. Steinplatten vorhanden sein.
    Die Siamesische Saugschmerle ist besonders im Alter revierbildend und aggressiv gegenüber Artgenossen.
    Besonderes
    Der Körper ist langgestreckt und seitlich kaum abgeflacht.
    Die Grundfarbe jüngerer Fische ist graubraun bis olivbraun mit einem Band dunklerer, miteinander verbundener Flecken an den Seiten.
    Ältere Fische werden dunkler, manchmal fast schwarz. Kennzeichnendes Merkmal der Art und der Gattung ist das Saugmaul, das aus den dicken Lippen gebildet wird.
    Barteln fehlen.
    Da das Maul, an Steinen angesaugt, nicht zur Aufnahme von Atemwasser zur Verfügung steht, wird dieses durch eine kleine, separierte Öffnung im Oberteil der Kiemenspalte aufgenommen.
    Im unteren Teil der Kiemenspalte wird das Atemwasser wieder ausgestoßen.

    Flossenformel: Dorsale 3-4/9-10, Anale 3-4/4-5, Pectorale 1/10-11/1, Ventrale 1/7/1.
    Schuppenformel: mLR (37) 39-41, SL 36-40.
    Zucht
    Die Zucht der Siamesischen Saugschmerle scheint im Aquarium noch nicht gelungen zu sein.
    Haftungsausschluss
    Auf den Text unseres Lexikons, der ausschließlich der allgemeinen Information dient, wird für die Vollständigkeit und Richtigkeit keine Haftung übernommen.
    Bilder
    • Saugschmerle und Purpurkopfbarben.JPG

      1,46 MB, 2.848×2.134, 0 mal angesehen

    54 mal gelesen