Grüner Fransenlipper

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der Grüne Fransenlipper (Epalzeorhynchos frenatus, Syn.: Labeo frenatus, Labeo erythrurus), auch Zügelfransenlipper, Korallenlabeo oder Rotflossenlabeo genannt, ist ein in Südostasien heimischer Süßwasserfisch aus der Tribus der Labeonini in der Familie der Karpfenfische (Cyprinidae). Er ist ein beliebter Zierfisch.
    Quellenangabe:
    Text: Wikipedia, fischlexikon.eu/fischlexikon/f…&tmp_lastfisch=0000001061 bearbeitet
    Bilder: Privataufnahmen Sewellia

    Allgemeines
    wissenschaftlicher Name
    Epalzeorhynchos frenatus
    Ordnung
    Karpfenartige (Cypriniformes)
    Familie
    Karpfenfische (Cyprinidae)
    Gattung
    Epalzeorhynchos
    Details zum Fisch
    Vorkommen, Herkunft
    Der Grüne Fransenlipper ist im Südosten Asiens weit verbreitet. In Thailand ist er im Mae Nam Mae Klong, Mae Nam Chao Phraya und Mekong Flussgebiet, in Laos im Mekong Einzugsgebiet und im unteren Xe Bangfai, in Kambodscha am unteren Mekong mindestens stromabwärts bis Phnom Penh und im Tonle Sap Fluss und Tonle Sap See beheimatet. Auch aus Vietnam werden Bestände des Grünen Fransenlipper gemeldet.
    Größe (Adult)
    Länge 12-15 cm, die Erwachsenen Männchen sind etwas schmaler als die Weibchen.
    erreichbares Alter
    bis 10 Jahre
    Futter
    Allesfresser, nimmt alle kleineren Futtersorten, besonders Pflanzenfutter, Algen, Aufwuchs, Phytoplankton und zum Teil aus Zooplankton
    Der Grüne Fransenlipper gilt als guter Algenvertilger.
    Beckengröße
    mindestens 120 cm, besser 200 cm Kantenlänge
    Temperatur
    Temperatur: 22°C - 28°C PH-Wert: 6 - 7,5 dGH: 15°
    Haltung
    Große Becken.
    Erwachsene Tiere bilden Reviere, die sie gegenüber Artgenossen verteidigen, wenn auch nicht so aggressiv wie die verwandten Feuerschwänze.
    Eine gemeinsame Haltung ist deshalb nur in großen Aquarien möglich, in denen jedes Tier ein eigenes Revier, ohne ständigen Blickkontakt bilden kann.
    Die Art hält sich gerne am Beckenboden auf, mag Verstecke und bevorzugt eher dämmriges Licht.
    Besonderes
    Diese Art ähnelt dem Feuerschwanz (Epalzeorhynchos bicolor), unterscheidet sich aber durch ein schlankeres Profil und die roten Flossen.
    Die Grundfärbung des Körpers ist Olivgrün bis Braun mit einer deutlichen, hellen Seitenlinie.
    Auf dem Schwanzstiel ist ein schwarzer Fleck zu sehen und die Afterflosse des Männchens ist zusätzlich schwarz gesäumt. Es sind lebhafte und dämmerungsaktive Fische, die dunkel gehaltene Becken mit großem Rauminhalt bevorzugen.
    Sie zeigen sich aggressiv, sind aber im Vergleich zum Feuerschwanz verträglicher gegen Artgenossen. Meistens halten sie sich in Verstecken nahe dem Bodengrund auf und attackieren von dort aus andere Fische, die in ihre Nähe kommen, verletzen diese dabei jedoch kaum.
    Um die Aggressivität in Grenzen zu halten, sollte das Aquarium dicht bepflanzt sein und reichlich Verstecke bieten.
    Außerdem empfiehlt sich die Einzelhaltung oder die Haltung von über drei Tieren, um die Aggressivität etwas zu unterdrücken.
    Mit ihrem unterständigen Maul sind sie in der Lage Steine und Wurzeln "abzuweiden".
    Zucht
    Über die Zucht des Grünen Fransenlippers liegen keine gesicherten Erkenntnisse vor.
    Haftungsausschluss
    Auf den Text unseres Lexikons, der ausschließlich der allgemeinen Information dient, wird für die Vollständigkeit und Richtigkeit keine Haftung übernommen.

    75 mal gelesen