Wespenwels

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Flusswelse (Akysidae) sind eine Fischfamilie aus der Ordnung der Welsartigen (Siluriformes). Sie kommen in schnellfließenden Gewässern Südostasiens in Myanmar, Thailand und Malaysia sowie auf Java, Sumatra und Borneo vor.
    Quellenangaben:
    Text: Wikipedia, translate.google.de/translate?…ki/Flusswelse&prev=search , bearbeitet
    Bilder: Privataufnahmen Sewellia

    Allgemeines
    wissenschaftlicher Name
    Akysis vespa
    Ordnung
    Welsartige (Siluriformes)
    Familie
    Flusswelse (Akysidae)
    Gattung
    Akysis
    Details zum Fisch
    Vorkommen, Herkunft
    Aus dem Oberlauf des Ataran-Flusses im Norden des Staates Myanmar.
    Größe (Adult)
    bis zu 5 cm
    erreichbares Alter
    bisher nicht bekannt
    Futter
    Allesfresser, handelsübliches Frost- und Lebendfutter, hauptsächlich Mückenlarven und Kleinkrebse, Daphnien, Flockenfutter wird z.T. auch angenommen
    Beckengröße
    Beckenlänge ab 60 cm
    Temperatur
    18 - 26 °Celsius bei einem pH-Wert von: 5,0-7,0
    Haltung
    Der nachtaktive Wespenwels bevorzugt die untere Beckenregion und kann problemlos mit friedlichen Fischen vergesellschaftet werden.
    Eine Gruppenhaltung des Akysis vespa ist empfehlenswert.
    Das Becken sollte mit Wurzeln, dichter Bepflanzung und Steinaufbauten gut strukturiert sein, um den Welsen somit Rückzugsmöglichkeiten zu schaffen.
    Der Boden sollte feinkörnig sein, da die Welse sich gerne eingraben. Sand als Bodengrund ist ebenfalls möglich.
    Strömung im Becken steigert das Wohlbefinden dieser kleinen Flusswelsart, da sie in ihrem natürlichen Habitat in schnellfließenden und sauerstoffreichen Bächen leben.
    Besonderes
    Flusswelse sind kleine Fische von meist zwei bis fünf, maximal etwa 15 Zentimeter Länge. Sie sind meist gut getarnt und leben versteckt.
    Kopf, Körper und Flossen sind ähnlich wie bei den Gebirgswelsen (Sisoridae) von kleinen Knötchen bedeckt. Reihen vergrößerter Knötchen verlaufen entlang des Körpers.
    Die Haut wird regelmäßig abgestreift und erneuert. Der Kopf trägt ein Paar kleiner Augen und vier Paar Barteln.
    Die Rückenflosse weist eine kurze Basis und einen stark entwickelten Hartstrahl, sowie meist vier oder fünf Weichstrahlen auf. Eine Fettflosse ist meist vorhanden.
    Die Brustflossen weisen einen kräftigen, meist gesägten Hartstrahl auf. Die Schwimmblase ist etwas reduziert.

    Akysis vespa hat viele deutsche Namen, wie Wespenwels, Zwerg-Hummelwels oder auch Hornissenwels.
    Der Grund für diese Bezeichnungen ist, dass sie Stachel an Brust- und Rückenflosse besitzen.
    Ein Stich kann, ähnlich wie bei einer Wespe, sehr schmerzhaft sein und gerade bei Allergikern zu Problemen führen.
    Bei Arbeiten im Aquarium ist deshalb VORSICHT geboten!

    Von einer Gesellschaftung mit Garnelen ist abzuraten, da die Welse diese als Nahrung betrachten.




    Zucht
    Über die Zucht von Akysis vespa als Freilaicher ist wenig bekannt.

    Weitere Arten der Gattung Akysis:
    - Akysis brachybarbatus
    - Akysis clavulus
    - Akysis clinatus
    - Akysis ephippifer
    - Akysis fontaneus
    - Akysis fuliginatus
    - Akysis galeatus
    - Akysis hendricksoni
    - Akysis heterurus
    - Akysis longifilis
    - Akysis maculipinnis
    - Akysis manipurensis
    - Akysis microps
    - Akysis pictus
    - Akysis portellus
    - Akysis prashadi
    - Akysis pulvinatus
    - Akysis recavus
    - Akysis scorteus
    - Akysis subtilis
    - Akysis variegatus
    - Akysis varius
    - Akysis vespa
    - Akysis vespertinus
    Haftungsausschluss
    Auf den Text unseres Lexikons, der ausschließlich der allgemeinen Information dient, wird für die Vollständigkeit und Richtigkeit keine Haftung übernommen.

    100 mal gelesen