sylvi70 Profi

  • 47
  • aus Groitzsch
  • Mitglied seit 16. Juli 2012
Letzte Aktivität

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • sylvi70 -

    Hallo Uwer8425,
    also "salzig" bei Bienengarnelen ist Quatsch. Sicherlich kommt es zu Irritationen, weil oft geschrieben wird, dass man destilliertes bzw. Osmosewasser aufsalzt. Soll aber heißen, dass man ein Mineralsalzgemisch mit dem Wasser zu einem bestimmten Leitwert mischt.
    Ich selbst halte es so, dass ich sämtliche Hochzuchtgarnelen (Caridina-Arten wie die Taiwaner, Pinto´s, Red/Blue Bolt´s) bei Leitwerten zwischen 200 und 250 µs (Mikrosiemens) "aufsalze". Dafür nehme ich das Salty Shrimp Mineral GH+, es gibt aber inzwischen auch schon flüssige Mineralsalzgemische (z. B. bei Garnelen-Tom). Je geringer der Leitwert, desto besser für die Caridina-Garnelen.
    Natürlich gibt es Züchter/Halter, die mit höherem Leitwert arbeiten, es werden ja sogar Caridina-Garnelen in Leitungswasser gehalten, mir persönlich ist aber das Risiko zu groß. Ich halte mich an der Information, dass diese Arten aus schnellfließenden Gebirgsbächen in China stammen, in denen ein Leitwert von um die 50 µs gemessen wurde.
    Ich hoffe, ausreichend geantwortet zu haben. Viel Erfolg!
    LG Sylvi

  • uwer8425 -

    Hey hallo wollte mal fragen wiesie ihre red. bee Garnelen halten ob sie ihr euer Wasser aufsalzen tut.oder es mischen tut um den Leitwert zu erreichen den Mann haben muss.
    ich habe eine Osmose Anlage die ein Leitwert von 0,15 ausgibt und mit den salz werte ich es dann auf 350 Microsiemens hoch.
    weil habe irgendwie gelesen Bienen Garnelen bräuchten es leicht salzig
    habe gesehen das sie damit Ahnung haben :)

  • Roland -

    Hallo Sylvi, ich habe seit Jahren wieder ein 240l Gemeinschaftsbecken im Februar aufgesetzt, was stabil läuft. Bei der Einrichtung habe ich auf viele Pflanzen geachtet. Nun haben sich an einigen Blättern kleine Algenränder gebildet, die bisher harmlos sind. In zahlreichen Foren habe ich gelesen, dass Garnelen für viele Aquarianer das non plus ultra gegen Algen sind. Da du in diesem Forum als Profi genannt wirst, möchte ich dich fragen, ob in einem Gesellschaftsbecken Garnelen (welche auch immer) überhaupt Bestand haben oder ob diese durch Welse und andere am Boden suchende Nahrungssucher überhaupt lebensfähig bleiben können. Bei der Auswahl zum Kauf von Garnelen steht sehr oft: .." friedfertig und kommen mit anderen Artgenossen und Fischen prima zurecht". Ich würde mich freuen, wenn du mir deine Erfahrungen oder Meinung mitteilst. Danke. Schöne Ostern !!

  • sylvi70 -

    Hallo Jens,
    ich habe direkt im Thread geantwortet!

  • Bauer -

    hallo, suche ideen und auch besatz für mein garnelenbecken, 120l. bin ich bei ihnen richtig ?
    viele grüße jens bauer