anstehende Termine:
10. -13.05.2018 - 48. Internationale Leistungsschau der DKG 2018 in Hohenkammer

LDA25

    • Hallo Zusammen,

      pflegt jemand von euch diesen Wels? Seit etwa einem halben Jahr pflege ich diese Art. Die Tiere sind jetzt ca. 1 Jahr alt.
      Nun ist mir am Wochenende einer von 4ieren verstorben. Habe mir bei Aquastern schon 2 neue nachbestellt.
      Nun mache ich mir Gedanken ob ich vielleicht mit der Fütterung was falsch gemacht habe.

      Becken54l
      Besatz: 20 Perlhühner+ 3 (+2) LDA25
      Temp.: 25°C
      Einmal die Woche Wasserwechsel 50%

      1-2 mal die Woche füttere ich frisches Gemüse. Meist Zuchini. Ansonsten Frostfutter Cyclops, Mückenlarven alle 2 Tage.
      2-3 mal die Woche gibt es eine Tablette Pleco Tabs versch. Hersteller.

      Kann das zu wenig sein?

      Über einen Erfahrungsaustausch wäre ich sehr erfreut.

      Gruß
      André
    • Hallo André,

      so genannte L-Welse benötigen zur Verdauung Faserstoffe, also Holz. Wie sieht denn die Beckeneinrichtung aus? Wies das verstorbene Tier irgend welche Anzeichen auf? geblähter Bauch oder Magersucht?

      Dein Futterplan klingt recht gut! Aber die Welse müssen nun mal Holz nagen, um ihre Verdauung anzukurbeln.
      4 Tiere auf 54l, also grundfläche rund 59x29cm ist auch zu wenig, eventuell gabs Streiterei zwischen Männchen, die können auch zum Tod der Unterlegeneren führen.

      Mein Wissen bezieht sich zwar nicht auf die von Dir genannten L-25. Ist aber abzuleiten von den meisten L-Welsen.

      VG
      Mirko
    • Vorsicht Mirko!

      Nicht der L25 Kaktuswels, sondern der kleine Pitbull LDA25.
      Die werden nur 5 cm. Zumindest nachdem was ich gerade gelesen hab. Tatsächlich geben da manche diese Beckengrößen an.

      Beim Rest geb ich dir recht!
      Auskennen tu ich mich auch nicht mit den LDA 25. Daher kein weiteres Statement von mir.

      Grüße!
    • Hallo Zusammen,

      danke erstmal für die Antworten. Genau es geht um den Parotocinclus jumbo. 2 sind ca. 4cm und einer ca. 5cm. Viel größer werden die sicher nicht.
      Bislang konnte ich auch keinen übermäßigen Bewegungsdrang feststellen. Sie ruhen viel am Boden.
      2 Magrovenwurzeln habe ich auch im Becken. An Holz fehlt es also nicht. Den übrigen 3 Tieren scheint es gut zu gehen. Zumindest hoffe ich das.
      Auch konnte ich bislang keinerlei Aggressionsverhalten feststellen. Einzig beim Fressverhalten bin ich mir unsicher ob das Futter mehr von den Schnecken
      aufgenommen wird bzw. es für die Welse ausreichend ist.

      Das tote Tier war komplett weiß und hatte einen dunklen Fleck am Bauch. Leider habe ich es nicht fotografiert.

      Für diese Art besteht ja seit einigen Jahren Importverbot. Wenn der Züchter also immer wieder auf den gleichen Genpool zurückgreift, kann es dann nicht auch sein, dass der Nachwuchs irgendwann instabil wird?

      Gruß André