Amerikanische Tigersalamander (Ambystoma spp. [tigrinum, mavortium, etc. pp])

    • Hey Mirko,
      westlicher Tigersalamander (Ambystoma mavortium) - wirklich sehr schöne Tiere!
      Leider ist mir bei diesem adulten Paar...

      ... das Männchen bei versuchten, frühjährlichen Laichansatz aus der Wanne entwischt.

      Ich habe mir daraufhin noch einmal 2 Jungtiere aus 2016 besorgt ...

      ... die Beiden sind jetzt schon gute 12-13 cm lang.

      Wenn alles gut geht, und danach sieht es sogar fast aus, habe ich vermutlich ein Männchen und zwei Mädels. Alle zusammen leben in einem 80x50x50 Terrarium, sobald die Winterruhe demnächst wieder vorbei sein wird.

      Vielleicht mache ich mal einen eigenen thread dafür auf?
      Beste Grüße
      Karsten
    • Tja, es ist total witzig, denn diese Amphibien sind prinzipiell so zu halten wie Channa asiatica nur eben mit viel weniger Wasser - allerdings sind die kein bißchen innerartlich aggressiv und damit ziemlich leicht zu halten.
      * Temperaturen: zwischen April und November 18-22°C (ansonsten sollte eigentlich eine Winterruhe bei deutlich unter 10°C sein, um die 3 - 5°C ist geradezu ideal)

      // eine interessante Fußnote, auch für alle subtropischen Channa-Halter:
      Bei dieser und anderen Amphibienarten (bei einigen Reptilienarten im Hobby ist das auch so und mittlerweile wurde dieses Phänomen selbst bei einigen "schwer" zu haltenden und nachzuzüchtenden Vogelspinnenarten auch beschrieben!) ist schon längst bekannt, daß die Tiere ohne vernünftige, der Art angepaßten Winterruhe sich einfach nicht fortpflanzen (können).

      * Es muß nicht sehr hell sein, da kein UV benötigt wird. Lediglich für die Optik oder irgendwelche Bepflanzung wäre es notwendig.
      * Allzu feucht muß es auch nicht sein. Sie benötigen nur eine einigermaßen geräumige Wasserschale, weil sie nur über die Haut Feuchtigkeit aufnehmen können.
      * Der leicht feuchte Bodengrund sollte grabbar sein - Wurzel, Steine, Moos etc. ist optional (es reicht zur Not auch Erde plus eine hohe Laubschicht aus).
      * Fressen ist einfach - nicht zu viel, weil die dann fett werden. Ansonsten fressen die alles, was meine Channa und Vogelspinnen auch nehmen - vorzugsweise lebende oder aufgetaute Schaben, Grillen, Zophobas usw. oder auch mal aufgetaute Shrimps u.ä. .

      Die Tiere werden schnell sehr zutraulich und betteln z.T. exzessiv, wachsen aber trotzdem relativ langsam. Die Art braucht gut und gern 3 Jahre, um die 20 cm zu erreichen (mind. 30 cm können die lang werden!) und sollten eigentlich frühestens mit 4-5 Jahren zur Zucht verwendet werden.
      Beste Grüße
      Karsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Issy ()