54 Liter - Blaue Tiger OE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 54 Liter - Blaue Tiger OE

      Hallo Leute,

      damit es nicht immer so Channa-lastig ist, melde ich mich mal wieder aus der Garnelenecke.

      In den nächsten Tagen möchte ich das 54-Liter Becken der Blauen Tiger umgestalten.
      Das Becken bekam mein Sohn letztes Jahr zu Weihnachten, zusammen mit einem komplett neu eingerichteten Zimmer. Ich habe ihm sanft eingeredet, dass ein Aquarium im Zimmer toll aus sieht :D (bei der Zimmerplanung hatte ich den Platz schon eingeplant). Daraufhin äußerte mein Sohn beim Papa den Aquarienwunsch. Ich bekam von meinem Mann einen wissenden Seitenblick, worauf ich pfeifend das Zimmer verließ :pfeif: . Jedenfalls hat der Weihnachtsmann ein Tetra 60 LED gebracht und Mama, ähm … mein Sohn bekam ein Aquarium.

      Rein zufällig lag mein favorisierter Bodengrund incl. Zusätze von ADA schon bereit. Dazu ein Bonsaibaum und ADA Koke Stones.
      Gefiltert wurde über den Aquael Circulator 500 mit garnelensicherem Schwamm. CO2-Zugabe und Minioxidator komplettierten das Setup.
      Bepflanzt wurde mit Rotala Bonsai, Pogostemon helferi, Hemianthus callitrichoides 'Cuba', Ludwigia sp. 'Mini Super Red'
      und Phoenixmoos.




      Das Pflanzenwachstum war hervorragend. Das Kubaperlkraut bildete einen schönen dichten Rasen und musste aller 14 Tage geschnitten werden.
      Allerdings hat sich das Layout nicht so entwickelt wie ich es mir vorgestellt habe. Zum einen haben die Rabauken von Garnelen den Hügelplattgemacht und die feine Powderschicht wurde in die Tiefe befördert und das gröbere Soil nach oben geholt. Sie haben es immer wieder geschafft, die Soilkügelchen durch den dichten Hemianthus-Teppich zu puhlen, so dass das Soil überall auf den Pflanzen lag. Zum anderen ist die Rotala Bonsai in einem 54Liter Becken nicht wirklich Bonsai…

      So sieht es aktuell aus:



      Also habe ich entschieden das Becken neu zu gestalten, diesmal pflegeleichter. Ein dichter grüner Bodenbewuchs sieht zwar traumhaft aus, macht aber auch traumhaft viel Arbeit.

      Fortsetzung folgt …
      ​Der Fehlschlag ist die Mutter des Erfolges.​
      ​- Japanisches Sprichwort -​
    • Da sieht man mal, dass es auch Ohne Channas geht! ;)
      Das ist ein traumhaft schönes Becken!
      Das wird hier sicherlich für viele ein angestrebtes Beispiel sein.
      Kannst du zur Düngung und Beleuchtung noch etwas mehr sagen? Kommt da außer CO2 und dem Soil Bodengrund nichts weiter rein?


      Mir fehlt bei deinen Bildern nur eins!
      Die Bewohner! :lol:
      Blaue Tiger sehen sicher interessant aus.

      Viele Grüsse
      Heiko
    • Hallo Heiko,

      danke für die Blumen.

      Hier noch die Bewohner nachgereicht. Auf dem Foto oben haben sich alle verkrümelt. Ansonsten gehen sie ihrer Lieblingsbeschäftigung nach - Boden umgraben ...



      Dann gibt es noch die Zwergpanzerwelse. 4 Tiere Startpopulation + 12 Jungtiere macht, ähm ... Moment hab's gleich ....




      Zum Licht kann ich nicht viel sagen, da müsste ich nochmal googlen. Die LED war bei dem Aquariumset dabei.
      Gedüngt habe ich nur mit ADA Step 1, später ADA Step 2 und Kalium.

      Aber wie gesagt, morgen ist das schon alles Geschichte :) .

      LG Diana
      ​Der Fehlschlag ist die Mutter des Erfolges.​
      ​- Japanisches Sprichwort -​
    • Hallo Diana,

      ein sehr schönes Becken sieht man da auf den Bildern. Es macht durchaus etwas Arbeit alle zwei Wochen die Pflanzen zurückzuschneiden. Aber wird man nicht mit so traumhaften Becken in seinen 4 Wänden belohnt?! So blaue Tiger hab ich auch bei mir diese Woche in der Zoohandlung gesehen. Sehen wirklich supertoll aus! Dein Aquarium ist richtig gut durchdacht! Auch bei der Düngung.

      Wenn nun aber einem nicht mehr alle Sachen gefallen oder stören, ja dann muß es neu!
      Ich bin mir sicher, Du verzauberst auch das neue Becken in etwas sehr Schönes!

      Eine Frage bleibt aber noch: Wer hat denn nun ein Aquarium? Sohn oder Mama... ;)

      VG
      Mirko
    • Hallo Manu,

      ich hoffe den Corys gefällt dann das neue Becken auch so gut, dass sie wieder Nachwuchs bekommen. Die Zwerge sind so winzig, da passt noch was ins Becken.
      In meinem 200 Liter hatte ich 5 Pandapanzerwelse, abgegeben habe ich dann 30 Stück. Die Bande war einfach zu groß und zu lebhaft für die Garnelen.
      Ich glaube mit leicht saurem und weichem Wasser und ein paar puscheligen Pflanzen oder Moosen sind Corys rundum glücklich.

      Hallo Mirko,

      ich habe noch mein großes Aquarium mit noch dichterem Rasen, da bekomme ich jedes mal ein lahmes Kreuz. Das neue Layout bei dem Kleinen wird gaaaanz anders .... und hoffentlich pflegeleichter und trotzdem schön. Und - natürlich gehört das Aquarium im Kinderzimmer meinem Sohn :D .

      LG Diana
      ​Der Fehlschlag ist die Mutter des Erfolges.​
      ​- Japanisches Sprichwort -​
    • So, weiter geht’s.

      Das Rausfangen der Bewohner ist immer das nervigste an derSache. Immer wenn man denkt man hat eine Garnele im Kescher, schnippst sie schneller als man gucken kann wieder raus. Die Zwergpanzerwelse sind auch nicht viel kooperativer. Nun ja, ein paar Stunden und lahme Arme später waren alle in ihr Notquartier umgezogen. Dort werden sie eine Woche bleiben, dann wird schon wieder besetzt.

      Das ADA Amazonia Soil und Powder befanden sich seit einem Jahr im Becken. Die Wasserwerte waren bis zuletzt stabil (Leitwert 300, PH6,3-6,5). Bis auf einen leichten Abrieb waren die Soil- und Powderkörnchen noch in Form und relativ fest. Bezüglich der Konsistenz kann dieses Soil also mehr als ein Jahr genutzt werden. Eigentlich zu schade zum Wegschmeißen, aber eine Wiederverwendung wäre eine Riesensauerei geworden. Der Bodengrund war auch überall noch locker, ich konnte keine Verdichtungen feststellen.
      Nun steht das Becken leer und gereinigt da und wartet darauf wieder befüllt zu werden.
      Ach ja, ich habe den Filter ausgetauscht. Der Innenfilter wurde durch einen Außenfilter ersetzt, den Tetra EX 400. Das ist das kleinste Modell und passt auch in den engen Unterschrank. Ist echt niedlich das Teil. Ansaugrohr und Einlauf sind aus Glas. Wollte ich schon immer mal probieren. Das sieht in den gescapten Becken immer so schlicht und unauffällig aus.

      So, nun wünsche ich Euch einen fleißigen Weihnachtsmann und schöne Weihnachtsfeiertage!

      LG Diana
      ​Der Fehlschlag ist die Mutter des Erfolges.​
      ​- Japanisches Sprichwort -​
    • Hallo Leuts, ich werde mal weiter berichten.
      Das Jahr hat genau so stressig angefangen wie es aufgehört hat, aber das geht Euch sicher nicht anders.

      Zur eingesetzten Technik habe ich schon was geschrieben. Der Bodengrund ist wieder komplett von ADA, also Power Sand, Amazonia Light und Colorado-Sand.
      Die Dekoration besteht aus rotem Wurzelholz (Spider- oder Fingerwood - heißt in jedem Laden anders) und Drachensteinen.
      Da ich es diesmal pflegeleichter einrichten wollte, habe ich auch die Pflanzen entsprechend ausgewählt.

      Crepidomanes malabaricum - Malabar-Hautfarn
      Bucephalandra sp. "Mini Catherinae"
      Cryptocoryne parva - Zwerg-Wasserkelch
      Anubia barteri nana "Mini Mini" - Mini-Zwergspeerblatt
      Bolbitis heteroclita - Zwerg-Kongofarn
      Riccardia sp. "chamedryfolia" - Korallenmoos
      Fissidens fontanus "Phoenix Moss"
      Vesicularia "Christmas Moss"

      Die Wurzeln und Pflanzen wurden zwei Wochen gewässert.

      Die erste Sichtprobe sah so aus:




      Nach Aufbinden der Pflanzen, Einfüllen des Bodengrundes und Flutung:

      ​Der Fehlschlag ist die Mutter des Erfolges.​
      ​- Japanisches Sprichwort -​
    • Also irgendwas ist anders - gibt es die Vorschau vor dem Absenden nicht mehr?

      Naja, jedenfalls sieht es noch etwas kahl aus. Zur Einrichtung dazugekommen ist noch der Mini-Oxidator, ein Filterguard und ne Menge Eichen- und Buchenlaub.

      Die Bewohner sind gleich wieder eingezogen:
      zig Blaue Tiger, 19 Zwerg-Panzerwelse, 3 Ohrgitterharnischwelse und 4 Geweihschnecken.

      Die Welse haben sich über den großen Sandkasten gefreut und die blauen Buddelflinke graben Löcher in den Sand.
      Ausfälle hatte ich bis jetzt keine.





      Entschuldigt die unscharfen Bilder, ist zwar ein Apfelhandy, aber die Bilder sind trotzdem grottig (siehe Galerie :S ).

      So, das war es erstmal. Aktuelle Bilder kommen demnächst, die Pflanzen sind schon schön gewachsen.

      LG Diana
      ​Der Fehlschlag ist die Mutter des Erfolges.​
      ​- Japanisches Sprichwort -​
    • Hallo Axol,

      Garnelen haben die Eigenschaft ihre Farbe bis zu einem gewissen Grad an ihr Wohlbefinden anzupassen.
      Eine Gesellschaft mit Fischen mögen sie nicht so, da ist es ihnen zu unruhig. Viele Garnelen entfärben sich auch auf hellem Untergrund.
      Neocaridinas wie die Blue Dreams sind da ein gutes Beispiel. Fühlen sie sich nicht wohl, werden sie blass bis durchsichtig.
      Ich habe das bei meinen blauen Tigern auch bemerkt. Auf dem dunklen Soilboden waren sie tintenblau, auf dem hellen Sand auf einmal blass. Mittlerweile sind sie wieder kräftiger gefärbt, haben sich vielleicht an den Bodengrund gewöhnt, oder aber das wachsende Grün verstärkt die Kontraste.

      Vielleicht haben Deinen Blue Dreams die Wasserwerte nicht gefallen oder sie hatten zu wenig Versteckmöglichkeiten. Das kann man so pauschal nicht sagen.
      Schade ist es aber auf jeden Fall, Blue Dreams sind wunderschöne Tiere.

      LG Diana
      ​Der Fehlschlag ist die Mutter des Erfolges.​
      ​- Japanisches Sprichwort -​
    • Hallo Heiko,

      ein Qxydator im Garnelenbecken gehört eigentlich zum Standart, er gewährleistet die Sauerstoffversorgung. Gerade bei stark bepflanzten Aquarien kann es nachts zu Sauerstoffmangel kommen. Außerdem soll durch das Redoxpotential des reinen Sauerstoffs die Keimdichte verringert und Giftstoffe unschädlich gemacht werden. Der Oxydator ist natürlich keine Wunderwaffe, aber ein nützliches Helferlein bei den empfindlichen Garnelen.

      Natürlich kann man zur Sauerstoffversorgung auch einen Luftsprudler einsetzen oder für mehr Oberflächenbewegung sorgen, aber das wäre bei dem Becken kontraproduktiv, da ich ja CO2 zuführe und das durch solche Maßnahmen zu schnell ausgetragen werden würde.
      Ich habe in allen 11 Becken Oxydatoren.

      LG Diana
      ​Der Fehlschlag ist die Mutter des Erfolges.​
      ​- Japanisches Sprichwort -​
    • Hallo Diana,
      ich muss jetzt mal nachfragen, warum du CO² dem Becken zuführst? Kann aus deiner Beschreibung keine Pflanzen erkennen, die das nötig hätten.
      Zu den Oxydatoren:
      Darüber streiten sich immer noch die Geister bzw. Garnelianer, ob die Dinger in Garnelenbecken wirklich wichtig sind. Ich denke, wenn man sich an regelmäßige Wasserwechsel hält und nicht ständig stundenlang in den Becken herumfummelt, dürfte sich der Keimeintrag echt in Grenzen halten. Mir ist auch nicht bekannt, dass Sauerstoff in so geringen Mengen, wie von Oxydatoren in Aquarien eingetragen, irgendetwas gegen eine hohe Keimdichte ausrichten kann.
      Aber ich weiß, dass viele Garnelenhalter mit Oxydatoren in ihren Becken viel ruhiger schlafen. Und die Fa. Söchting übrigens auch ^^
      Meine Garnelen haben bisher übrigens Oxydatorlosigkeit überlebt und sich prächtig vermehrt....
      LG
      Sylvi

      Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
    • Hallo Sylvi,

      ich habe schon auf Deine konträre Meinung gewartet ;) .

      Da dieses Becken nur wenig Soil hat, dient das CO2 dazu den PH-Wert unten zu halten. Ohne die Zufuhr von CO2 wäre der Wert immer bei 7. Das gefällt meinen Garnelen nicht so. Bei den Taiwanern sehe ich das am deutlichsten. Ist die Flasche alle und ich wechsel nicht gleich, werden sie träge. Sobald das CO2 wieder läuft, ist auch wieder Bewegung in der Meute. Außerdem sagen auch genügsame Pflanzen nicht Nein zu einer CO2-Zugabe. Zudem hält CO2 die Pinselalgen im Zaum.

      Bei den Oxydatoren ist es wie mit Soil oder nicht Soil, Mulmen oder nicht Mulmen, dünne Schicht Bodengrund oder dicker, UVC-Klärer sinnvoll oder nicht ...
      Jeder hat da seine Erfahrungen. Ich hatte im 200 Liter Becken Nachts Suaerstoffmangel durch die dichte Bepflanzung. Seit der Oxydator drin ist, hängt niemand mehr an der Wasseroberfläche. Im Sommer hatte ich dasselbe Problem in den Nanobecken, Oxydator rein und gut ist. Wenn der frisch befüllt wird und es die ersten Minuten richtig perlt, kommen viele Garnelen heran und holen sich eine Sauerstoffkur. Zu der keimreduzierenden Wirkung kann ich nichts sagen, ich betrachte mein Aquarienwasser nicht durchs Mikroskop, aber das freier Sauerstoff andere Stoffe bindet, das haben wir schon in der Schule gelernt. Und ein bisschen Reduzierung ist besser als gar keine.
      Jedenfalls weiß ich, das die Oxydatoren das tun wozu sie da sind - Anreicherung des Wassers mit Sauerstoff. Und wenn man die passende Oxidatorgröße für das Becken hat, wirkt es auch. Ich habe die Minioxydatoren mit einem oder zwei Katalysatorsteinen (für 30 und 50 Liter) und den Oxydator D (für 200 Liter) in Betrieb. Ich fülle einmal im Monat auf und arm werde ich dadurch nicht.
      Anfangs hatte ich auch keine Oxydatoren, aber als die Garnelen mehr und auch höherpreisiger geworden sind, habe ich die Dinger ausprobiert und es nicht bereut.

      Wie schon gesagt, jeder macht seine Erfahrungen und fäht mit dem Setup was am Besten läuft.
      Ich wechsle wöchentlich 40-50% Wasser, stelle den Leitwert auf 230-250 ein, gebe beim Wasserwechsel Mineralien und Huminstoffe dazu, mulme nicht, füttere 4-5 die Woche und nutze die Oxydatoren. Andere machen es anders und haben damit genauso Erfolg oder auch nicht. Letzlich steckt man nicht in den Becken und Viechern drin. Was ein Jahr lang super lief, kann plötzlich total vor den Baum fahren ....

      LG Diana
      ​Der Fehlschlag ist die Mutter des Erfolges.​
      ​- Japanisches Sprichwort -​
    • Hallo Diana,
      mich würde mal noch interessieren, welches Wasser du verwendest. Hast du so weiches Leitungswasser, dass es den Bienen gefällt oder arbeitest du Osmosewasser auf?
      Hab da wegen den Oxydatoren so eine Theorie, weil ich in diesem Zusammenhang immer wieder lese, dass die Dinger den PH unten halten.....
      Bin bzgl. dieser Aussage immer wieder etwas verunsichert, da in meinen Becken der PH konstant bleibt, obwohl ich keine Oxydatoren drin habe. Trotz Pflanzen und Soil japsen meine Garnelen nicht..... Und ich habe keinen Lufteintrag über Starkströmung, dass meinen Tierchen die Schleimhäute schmerzen.
      Ich muss gestehen, dass ich auch schon mit Oxydatoren gearbeitet habe, hatte die Teile über ein halbes Jahr in einigen Becken. Konnte aber, wie gesagt, keinen Unterschied feststellen.
      Bzgl. den einzelnen Komponenten in Garnelenbecken gibt es ja die unterschiedlichsten Auffassungen. Auch ich habe mich mit vielen erfahrenen Garnelenhaltern (-züchtern) ausgetauscht (bitteschön nicht in dem großen Garnelenforum, in dem sich die vielen Schlaumeier und Besserwisser tummeln), habe vieles probiert, bin auf Züge aufgesprungen und diese auch wieder verlassen.
      Meine letztendliche Erkenntnis ist, dass man versuchen sollte, so natürlich wie möglich an die Habitatwerte heran zu kommen, ohne irgendwelchen Firlefanz. Wenn man ein oder zwei Becken da stehen hat, fällt es leichter, neue Dinge auszuprobieren, die angeblich so toll für die Garnelen sind. Wenn man aber, so wie ich, eine große Anlage mit hunderten von Tieren drin herumzustehen hat, überlegt man sich sowas zweimal. Man ist froh, dass die Butze läuft, es den Tieren gut geht und sie sich reichlich vermehren. Ich bin diesbezüglich wesentlich bescheidener geworden.
      Ich verurteile die Oxydatoren nicht, möchte nur eine realistische Einschätzung über den Sinn dieser Teile. Mir fällt nur auf, dass man bei Befürwortern der Oxydatoren häufig gleiche oder ähnliche Wortschöpfungen als Erklärungsversuche liest. Wohingegen bei denjenigen, die sich mit Biochemie befasst haben oder gar beruflich damit zu tun haben, die Begeisterung in Grenzen hält. Ich verstehe leider nicht, was die da formulieren und an Formeln umstellen usw. Chemie war noch nie mein Ding, das gebe ich zu. Mit kommt das manchmal so vor, als ob die Oxydatoren in Garnelenbecken eine ähnliche "Wirkung" haben wie Heilsteine (Bergkristall, Rosenquarz, Amethyst, Aventhurin, Magnesit usw.) zur Energetisierung des Trinkwassers, was wir zu uns nehmen.....
      Ach so, falls du Interesse hast, ich verkaufe meine Garnelen gerade in dem großen Online-Markt..... Hatte ja in einem anderen Thread hier im Forum angekündigt, dass wir unsere große Anlage abgeben. ;)
      LG
      Sylvi

      Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
    • Hallo Sylvi,

      in Borna ist das Wasser extrem hart. Also verwende ich Osmosewasser und salze mit dem flüssigen Irgendwas von Garnelentom auf.
      Das Oxydatoren den PH unten halten hab ich wohl überlesen, könnte ich aber auch nicht bestätigen. Dafür nutze ich ja das Soil.

      Ansonsten weiß ich Du meinst, ich habe auch viel gelesen über die angepriesenen Wundermittel und HighEnd-Produkte. Da denkt man hui, das müsste ich auch mal probieren. Dann seh ich den Preis und lass es wieder. Bestes Beispiel sind die Twinstar-Reaktoren. Es ist wie in jedem Produktbereich, man viel den Leuten was verkaufen. War damals bei meinem Pferd nicht anders.

      Aber wie Du schon gesagt hast, ich schlafe mit den Oxydatoren im Becken ruhiger.

      Ach so, ich habe Dir bei dem großen Online-Markt eine Nachricht geschickt. ^^

      LG Diana
      ​Der Fehlschlag ist die Mutter des Erfolges.​
      ​- Japanisches Sprichwort -​