warum wachsen rote Pflanzen nur noch grün nach

    • warum wachsen rote Pflanzen nur noch grün nach

      Hi,

      ich möchte mich langsam der Pflege meiner AQ-Pflanzen zuwenden, die mäkeln nämlich von Zeit zu Zeit ganz schön rum ;( und ich mag es eher krautig. :thumbsup:

      Ich mache mir vor allem Sorgen um meine roten Pflanzan, da diese nicht rot wachsen, sondern nur grüne Blätter nachwachsen. Ich habe 2 Echinodorus und eine Rotala-Art und ein Papageienblatt, bei allen vier das gleiche... ?(

      Besonders auffällig, da ich die Rotala erst kürzlich erworben habe, die alten Blätter schön kräftig rot, die jungen alle grün. Bei den alten Pflanzen haben sich die alten Blätter sogar nach einer Zeit verabschiedet, was zu hässlichen Stängeln führte... 8|

      Brauchen diese Pflanzen nun besondere Pflege oder Dünger?

      Kurz zu den Grundwerten:
      Bodengrund Kies 2-4mm tw mit Düngekugeln versorgt
      meine letzte Flüssigdüngererfahrung endeete in einer Algeblüte (trotz minimaler Dosierung)
      Beleuchtung LED von ledquaristik 10h am Tag

      Ideen/Vorschläge/Anregungen :?:

      Danke schon mal,
      Gruß, Matthias.
    • Hallo Matthias,

      rote Aquarienpflanzen brauchen viel Licht und meistens eine zusätzliche Eisendüngung.
      Ich habe das Minipapageienblatt und die Rotala macaranda im Becken und kann mich über eine schöne rote Färbung freuen.
      Dabei habe ich zwei 85cm LED Balken, ich glaube 30W, bei einer Realwassertiefe von 40 cm. Das ist ausreichend hell, so dass das Kubaperlkraut einen dichten hellgrünen Teppich bildet. Als ich noch mit Aquarebellprodukten gedüngt habe, habe ich Eisen als Einzelkomponente zugedüngt. Das muss ich jetzt nicht mehr machen. Im ADA Dünger scheint ausreichend Eisen enthalten zu sein.

      Wichtig ist die Leistung der LED, also die Lichtintensität. Die Beleuchtungsdauer ist zweitrangig. Außerdem solltest Du den Eisengehalt Deines Wassers bestimmen, so kannst Du gezielter zudüngen. Denn zuviel Eisen fördert die Bildung von Pinselalgen.

      LG Diana
      ​Der Fehlschlag ist die Mutter des Erfolges.​
      ​- Japanisches Sprichwort -​

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Garnelenfreund1303 ()

    • mirhai schrieb:

      Die rote Farbe der Pflanzen ist sozusagen eine Schutzschicht, die sie gegen die grelle Sonne entwickelt haben.
      das ist ja mal interessant. Wusste ich noch nicht.

      Garnelenfreund1303 schrieb:

      Wichtig ist die Leistung der LED, also die Lichtintensität. Die Beleuchtungsdauer ist zweitrangig.
      Zum Eisengehalt kann ich derzeit nichts sagen, muss ich mir mal einen Test besorgen. Allerdings habe ich auch gelesen, dass es sich bei der Annahme um einen Trugschluss handeln soll und die Bildung der roten Farbstoffe weder Eisen benötigt noch anderweitig davon abhängig ist...
      Meine 2 Listen liefern 2x33W und zuasmmen 6100lm(theoretisch) und auf 80% eben nur 4880lm, das sind 20lm7W, wenn ich 240l zugrundelege, aber die sind es ja nichtmal effektiv.
      Aber vielleicht habt ihr recht und ich sollte mir eine 3. Leiste leisten...
    • hallo matthias,

      ich habe rote rotalas als auch rote limnoph. hippuorides. haben beide etwas abweichende ansprüche. ich dünge fast ausschließlich flüssig. während die rotala auch mit geringster düngung schön rot wird(sie steht auch in co-2 ausstoß nähe), muss ich bei der hippo etwas mehr nachhelfen. nach dem ersten radikalen rückschnitt ist sie etwas verkümmert und hat nur noch grüne triebe gebildet. bin mir aber auch nicht sicher, obs nur am fehlenden eisen lag. könnte auch am mangelnden platz fürs anwurzeln liegen. die steckte da etwas zwischen den steinen.
      habe zwischenzeitlich wegen algenblüte und verstärktem fadenalgenwuchs auch mal die düngung fast ganz eingestellt. das ist der hippuroides auch nicht so gut bekommen. ich dünge jetzt wieder etwas mehr und beobachte das.

      meine lichtleisung beläuft sich auf knapp 7000 lm bei 200 l. das ist die eingestellte maximale leistung. würde ich die komplette beleuchtung auf 100% laufen lassen, käme ich auf etwa 9500lm.

      es sieht also wirklich so aus, als ob du lichttechnisch etwas nachrüsten solltest, wie du schon selbst festgestellt hast.

      vg,
      raimond
    • wow, das ist ein Unterschied. 4000lm sind nachbestellt und werden aber auch bei mir sicher nicht auf 100% laufen. laos heißt es die nächsten Tage endlich mal wieder ein bisschen basteln und tüfteln mit dem TC420 und dann Daumen drücken, dass sich die Pflänzchen drüber freuen! :mrgreen:

      Mit der Düngung warte ich noch bis die Lichtumstellung sich einspielt, dann kann ich es Stück für Stück hochfahren und besser dosieren

      Vielen Dank auf alle Fälle für die Tipps! :daumen hoch: :danke:

      Gruß, Matthias.
    • Hallo,
      wer rote Pflanzen möchte, braucht rotes Licht.
      Beleuchtungsdauer und Lichtstärke spielen m.W. bei der Farbe nur eine mäßige Rolle. Auch die Düngung wird nix nützen, solange die Lichtfarbe nicht passt.
      Man schaue sich das Spektrum an! Eine sehr gute Beleuchtung für Pflanzen war z.B. die gute alte Glühbirne. Das Spektrum enthält einen sehr hohen Rotanteil über eine große Breite der Wellenlänge (also nicht nur wenige Pikse). Alles was dem ähnlich ist, lieben Pflanzen. Sie ernähren sich davon. Ist der Rotanteil hoch, haben sie Nahrung im Überfluss. Sie brauchen weniger Chloroplasten (die bekanntlich grün sind). Weniger grüne Chloroplasten heißt, die Pflanze wird farbiger.
      LG! Katja
    • Rot ist dabei relativ zu betrachten auch weißes Licht hat einen rotanteil. Mann muss bei dem Licht auf den RA bzw CRi Wert achten. Möchte Mann nur eine Lichtquelle nutzen sollte der es wert über 90 besser 94 liegen. 100 ist Naturlicht zur Mittagszeit. Mit LED geht meines Wissens Nach nur 95 RA da LED kein UV können. Ra ist aber noch eine Alter Wert auch wenn dieser hoch ist kann wenig Rot dabei sein. Da kommt daher das die RA Tabelle wenige Berei zum Abgleich hat ich glaub e 12 oder so es gibt auch andere Licbttabellen welche 24 u d mehr haben. Lange Rede aber schau dir die Farbtabellen der Lichtquellen an welche alle 90+ RA haben sollten und nimm die mit dem meisten Rot. Möchtest du mehr dazu wissen Google nach vollspektrum Lampen, Taglichtlampem sind dabei schlechter vom RA bzw CRi Wert her. Es kann aber auch einfach helfen wenn du LED nutzt welche weiß sind einfach eine rote mit drüber zu hängen. So jetzt sind alle verwirrt schönen Sonntag noch.
    • Hallo Axol,

      danke für Deine Ausführung!

      Ich kann noch ergänzend sagen, dass im Veranstaltungssegment so genannte RGBWA+UV LED-Par -Leuchten erhältlich sind. (R=rot;G=grün;B=blau;W=weiß;A=amber;UV=ultraviolett)
      Somit ist auch UV als LED erthältlich. Elektronisch gibts auch noch IR-Dioden also Infrarotes Licht (Lichtschranken).

      Die Lichtspektrumtabelle werd ich morgen nochmal studieren, da Licht Wellen sind gehts da auch noch weit drüber und drunter. Sogenanntes unsichtbares Licht :idea:

      Verwirrung fortgesetzt...

      VG
      Mirko
    • mirhai schrieb:

      Hallo Axol,

      danke für Deine Ausführung!

      Ich kann noch ergänzend sagen, dass im Veranstaltungssegment so genannte RGBWA+UV LED-Par -Leuchten erhältlich sind. (R=rot;G=grün;B=blau;W=weiß;A=amber;UV=ultraviolett)
      Somit ist auch UV als LED erthältlich. Elektronisch gibts auch noch IR-Dioden also Infrarotes Licht (Lichtschranken).

      Die Lichtspektrumtabelle werd ich morgen nochmal studieren, da Licht Wellen sind gehts da auch noch weit drüber und drunter. Sogenanntes unsichtbares Licht :idea:

      Verwirrung fortgesetzt...

      VG
      Mirko
      wird das UV mit einer LED selber erzeugt oder mit einer extra Quelle in der Leuchte? Das wäre interesannt als UV Quelle für Schildis als sparsamen Ersatz. Und ich nehme an RGB heißt in dem Fall richtige rgb LED mit extra weißen Chips und keine smd RGB Chips?
    • Hallo Axol,

      es sollten alles eigene LEDs sein eine R eine G eine B eine W eine A eine UV.

      Mittels Prismalinse werden alle farben gemischt! Ist momentan der Mercedes in sachen Beleuchtung, da auch flackerfrei für Fotografie und Film geeignet. Müßten sogenante COB- LEDs sein.

      Wenig Watt haben die aber auch nicht so richtig. Auf die ich zurückgreifen kann haben 144W!

      Licht ist weiß. Nur durch spezielle Brechung sehen wir Farben. Bleiben wir aber bei Aquaristik.

      VG
      Mirko