Parachanna africana ... Haltungs-Doku

    • Moin,
      gut - Vogelspinnen sind natürlich stammesgeschichtlich viel älter als Fische und damit gibt es bestimmte Prägungen, die viel stärker verwurzelt sind - stimmt absolut! Allerdings leben die verschiedenen Arten (auch die, die ich vorher meinte) in Lebensräumen, die es natürlich "nur" genauso lange gibt, wie die, in denen auch z.B. saisonale Schlangenköpfe leben. Dementsprechend sprechen wir ja hier eigentlich von einer Anpassung an einen Lebensraum (so lange es diesen eben schon so gibt, wie er nun einmal ist) und nicht von basisgenetischen Prägungen, oder?
      Naja, ist ja auch relativ akademisch und klären werden wir das hier ohnehin nicht wirklich, würde ich sagen, weil wir alle (?) keine echten Fachleute auf diesen Gebieten sind...

      Trotzdem würde ich auf jeden Fall postulieren, daß saisonale Arten auch im Aquarium(/Terrarium) annähernd nach bestem Wissen, Gewissen und pflegerischem Vermögen so gepflegt werden sollten, wie sie natürlich ausgestattet sind, oder?
      Und wie ich oben ja schon geschrieben habe - gerade bin ich eh (mangels Osmose-Anlage) gerade am Ende meines "Wasser"-Lateins und muß auf den Frühling warten, um wieder frisches Regenwasser zu erhalten :( .
      Beste Grüße
      Karsten
    • Moin,
      ich habe gestern mal nur eine kleine, sehr notwendige Reinigungsaktion im Africana-Becken gemacht ... ungefähr 1 kg Pflanzenmaterial habe ich rausgenommen und so sieht es jetzt aus (immernoch grüne Hölle, nur eben nicht mehr dunkelgrün :o) :(


      Die nächste Reinigung wird demnächst erfolgen und dann wieder mit einem großvolumigen Austausch gegen Regenwasser.
      Beste Grüße
      Karsten
    • Neu

      Guten Morgen Forum,
      ich melde mich mal wieder mit einem kleinen update bzgl. meines Africana-Beckens.
      Die Reinigung (s.o.) ist seit dem letzetn Mal 2x geschehen und letztlich habe ich nicht nur Pflanzen reduziert (was irgendwie nie lange vorhält ;) ), sondern auch z.B. vor dem Filteransaugrohr einen kleineren Eck-HMF mit extrem groben Schwamm installiert und in diesen 2 Malen jeweils das Alt-Wasser gegen ca. 110-120 Liter Regenwasser ausgetauscht, so daß (natürlich nur rein rechnerisch!) jetzt fast alles Regenwasser sein sollte.

      Gestern habe ich, etwa 2 Wochen nach der letzten Reinigung, den JBL Filter gesäubert und in eine Sektion JBL Tormec activ Torfpellets getan. Ich hoffe, es wird seine Wirkung nicht verfehlen - kontrollieren kann ich das aber leider erst frühestens heute Abend, weil dann gestern nach 23 Uhr leider das Licht ausging und ich auch müde war :D ;) . Laut Packungsangabe soll der erreichbare Effekt ja ordentlich sein.


      Nebenbei: hier in meiner Gegend konnte ich leider bei keinem entsprechenden Anbieter für Floratorf finden, bei dem ich direkt kaufen kann - also werde ich es bestellen müssen.
      Beste Grüße
      Karsten
    • Neu

      Wow was ein Aufwand du da betreibst. Wie ich schon mal schrieb habe ich alle meine Fische, wirklich ausnahmslos alle, durch einen "kalten" Wasserwechsel zur Vortpflanzung gebracht. Da kaltes Wasser in der Natur immer Regenzeit mit Futter im Überfluss bedeutet. Aber ich züchten nicht gezielt es sind eher meine Beobachtung meiner WW im Sommer wo die Aquarien von alleine 25C° und mehr haben.
    • Neu

      Hi Tarik,
      ich kann den Aufwand selbst kaum glauben und eigentlich habe ich ja Channa, damit ich davor Ruhe habe (ich habe zugegebenermaßen nicht mit Parachanna africana gerechnet ;) ). Naja, wenn es eben gar nicht anders geht, dann ist es halt so und dümmer wird man vom Thema "Wasser-Chemie" ja auch nicht grad. Hat man erstmal damit angefangen, macht es sogar Spaß, die Dinge im AQ aktiv zu steuern.
      Ich berichte heute oder morgen nochmal gemauert...
      Beste Grüße
      Karsten
    • Neu

      Naja, wegen der Masse an Pflanzen im Becken brauche ich ohnehin nur alle 2-3 Monate einen WW zu machen, zumal auch der Filter recht groß dimensioniert ist.
      Alle 3-4 Wochen muss ich halt Pflanzen rauswerfen/rausschneiden, weil die Fische sonst kaum mehr schwimmen können.

      Das „Problem“ bei P.africana ist u.a. dass es Saison-Laicher sind - wahrscheinlich nur 2 mal im Jahr. Vllt lässt sich das auch noch ändern/anpassen, aber jetzt grad habe ich kein frisches, sauberes Regenwasser zur Verfügung und das in angesäuerter Form braucht die Art wohl zwingend zur Fortpflanzung (es sind zudem Wildfänge). Auch die nächsten Regenfälle werden daran wohl nichts ändern, weil auf meinem Dach und in den Fallleitungen zuviel Pollen und Schmutz rumliegt.

      Zumindest haben beide vorhin ganz gut gefressen, bei etwa 26-27 grad und noch recht trüben Wasser...

      Grüße
      Karsten
      Beste Grüße
      Karsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Issy ()