Parachanna africana ... Haltungs-Doku

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • flothun schrieb:

      Karsten ist ja geflüchtet ^^
      wie Karsten ist ein Flüchtling?

      Dort herrscht doch die Fachexpertise, da muss man über den ein oder anderen Umgangston doch mal drüber hinweg schauen können!

      Ich hab meine cobalts damals problemlos über die Mitfahrzentrale nach Wien bekommen. Gibt wohl einige Pendler von und nach Deutschland.
      Andererseits wie wärs mit einem Forumstreffen in der Steyrmark? :D
      Schön das wir so überregional geworden sind.

      Grüße an die Nachbarn im Süden!
      Rechtschreibung? Ja wichtig, aber meine Finger finden nicht immer die richtige Taste. "Sorry"
    • Nein Daniel heißt er, hat einige dieser kleinen Schwarzwasser Bettas, Nanochromis transvestitus, siamesische Zwergbärblinge, ein Chamäleon und zwei Katzen ^^

      Meine simplex hab ich auch von Ihm, sind Wildfänge. Leider(für ihn) hat er mir anscheinend das einzige Weibchen gegeben :lol: Gut dass sie sich so willig vermehren!

      Über die Mitfahrzentrale könnte es gehen, gute Idee. Ich werd das mal dem FB-Typen vorschlagen.

      Was meint ihr bezüglich der Jungfische? Aufzucht im Becken mit den Eltern, weiter so mit dem Großteil im Ablaichkasten oder alle in ein anderes Becken? Habe mal wo gelesen dass die Eltern die Jungen als sie schon ein paar cm groß waren getötet haben :cry:

      Also wer Lust hat könnte sicher mal nach Steyr kommen, vielleicht möchte wer einen Vortrag beim Aquarienverein Steyr halten?? Schlangenkopffische, oder andere Themen wo sich jemand für begeistern kann. Beim letzten Abend vor der Sommerpause haben wir Film geschaut weil wir keinen Vortragenden gefunden haben, also muss man nicht Horst Linke sein um präsentieren zu dürfen ;)
      Ihr seid alle herzlich willkommen! Seid ihr alle aus dem Raum Leipzig?

      Nur zur Info weil Treffen in der "Steiermark" angesprochen wurde: Die Stadt Steyr liegt im Bundesland Oberösterreich(gleich östlich von Bayern), war aber im Mittelalter die Hauptstadt der Steiermark. Deswegen heißt das Bundesland auch so und hat das selbe Wappen. Ich bin ursprünglich aus Wels, das liegt auch in OÖ, ziemlich genau zwischen Wien und München.
    • Moin,

      flothun schrieb:

      Was meint ihr bezüglich der Jungfische? Aufzucht im Becken mit den Eltern, weiter so mit dem Großteil im Ablaichkasten oder alle in ein anderes Becken? Habe mal wo gelesen dass die Eltern die Jungen als sie schon ein paar cm groß waren getötet haben
      da hier keiner Erfahrungen mit dieser Art in Sachen NZ hat koennte sicher jeder Tipp falsch sein....?
      Wird ja oft berichtet dass Channas am Rad drehen wenn mal auf n Ruck alle Jungtiere rausnimmt.Ich wuerde,in Ermangelung von Erfahrung mit Africana einige Wenige bei den Alten belassen und den Grossteil separat aufziehen.

      MFG von Oesterreich nach DE sollte kein Problem sein.Hatte damals mein Orientalisweib per MFG in die Schweiz geschickt.Hatt prima geklappt.

      flothun schrieb:

      Seid ihr alle aus dem Raum Leipzig?
      leider nicht:Karsten wohnt in Wittenberg und Heiko in Altenburg.
      Hlgr,Maik und ich(wir)wohnen in LE.

      flothun schrieb:

      Nein Daniel heißt er, hat einige dieser kleinen Schwarzwasser Bettas
      hatten wir ganz am Anfang auch mal.Leider bekommt man diese Schmuckstuecke nur selten zu Gesicht,wundert sich dann aber dass es immer mehr werden.

      Gruesse
    • Naja hab vor kurzem mal geschrieben mit ihm. Da gings ihm schon wieder besser. Ist wohl letztes Jahr passiert. Er hatte doch damals 10 meiner Cobalts in 80x80 reingepackt. Ich hatte mal nachgefragt wie's denen geht. Bei dem Becken gatte ich mir ne schöne Größe erwartet. Da hat er mirs erzählt. Seine Fische hat er aber in vertrauensvolle Hände geben können. Hatte ja noch andere Arten.
      Rechtschreibung? Ja wichtig, aber meine Finger finden nicht immer die richtige Taste. "Sorry"
    • ingo 66 schrieb:

      hatten wir ganz am Anfang auch mal.Leider bekommt man diese Schmuckstuecke nur selten zu Gesicht,wundert sich dann aber dass es immer mehr werden.
      Für mich wär das deswegen auch nichts. Teebraune verkrautete Becken, und ab und zu einen Schatten von Fisch der immer braun oder schwarz ausschaut, ganz gleich welche Farben er eigentlich hat :huh:
      Kann mich nicht so recht dafür begeistern, aber toll das es den Fischen so gefällt. Meine africana sind ja auch nicht immer solche Hingucker für Gäste, wenn sie keine Lust haben...

      Die 2 geretteten africanas werden nächstes monat dann ws mit dieser Firma versendet: ­tierversand-reptilien­-fische-insekten

      Kennt die wer? Die Tiere ziehen dann in ein 800l Becken mit anderen größeren Fischen in der Gegend Düsseldorf.

      Ich glaube von diesem Franz in Wien hab ich damals Artikel auf Willhaben.at gesehen. Fängt der wieder mit der Aquaristik an?
    • Hallo Florian ,
      Wo hin geht die Reise hin?

      Wegen dem Verpacken :
      Kommt auf die Größe der Fische an?
      Eine Jungfisch-Gruppe kann man zusammen in einer Tüte versenden!
      Fische ab einer Größe von 10 cm würde ich dann einzeln Verpacken!

      Also eine Styroporkiste ,Tüte 1/4 voll Wasser , Rest mit Sauerstoff , und mit Zeitungspapier die Tüte(n) stützen .
      Also ja, eher wenig Wasser so das die Fische bedeckt sind , die werden eh den Transport über im Dunklen eher Ruhig sein!
      Oder ein Pappkarton mit Styroporplatten auskleiden und dann den Rest wie beschrieben ...

      Nicht Vergessen die Schwarzen Pfeile richtig an die Kiste zumachen, damit die sehen was OBEN ist!
      Das wenn doch mal eine Tüte aufgeht nicht alles Ausläuft ;)


      Ps: Ich hab schon sehr viel Versendet und noch keine Ausfälle gehabt!
      Das wird schon....

      Grüße Maik
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :pfeif:
    • Hey Karsten ,

      Issy schrieb:

      Also wenn die Informationen stimmen, dass die Tiere dazu Temperaturen jenseits der 29°C Marke brauchen, werde ich diesen Zustand nicht extra herbeiführen aus oben schon genannten Gründen.
      Ich hab ja immer mal Zeit mir irgend was an Umstellung (en) zu überlegen!
      Also wenn man den gachua ausschalten könnte so viel und oft Junge zumachen ...wäre toll!
      Ich bin auf jeden Fall zu dem Punkt gekommen mir keine weiteren gachuas in die Becken zu holen!
      Also wenn dann meine nicht mehr sind!
      Der Markt ist sowieso Übersättigt und Abnehmer wohl heut zu Tage schwer zu finden!
      Channas die wenig Brut machen und eher selten finde ich jetzt schon besser.
      Vor allen wenn es dann noch schöne channas sind die nicht jeder hat ...siehe dann auch Ingo der jetzt so seltene
      Schützling schwimmen hat!

      Oder ich muss von vornherein gleich eingreifen.....

      LG Maik
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :pfeif:
    • Hallo,
      mal wieder einige kleine snapshots von gestern Abend - kurz zuvor gab es ein kleines Häppchen (3-4 Mehlwürmer pro Parachanna, um die Bettelbewegung zu mindern):

      (links das Männchen, rechts das vermeintliche Weibchen)


      (cooles Ding!)


      (ein wirklich hübscher Knabe, wie ich finde)

      Ich konnte auch mal die KL etwas genauer nachmessen - ER ist knapp 27 cm lang (mit Schwanzflosse gerechnet), SIE etwas kürzer und ein wenig kompakter gebaut.

      Grüße
      Beste Grüße
      Karsten
    • Tolle Fotos Karsten! Wie machst du die? DSLR mit ferngesteuerten Blitzen? Wie bringst du die Reflexionen raus? Habe mir vor kurzem eine Systemkamera gekauft und möchte jetzt vermehrt auch Aquarienfotos machen.

      Der Transport meiner 2 africanas nach Deutschland hat super geklappt! Jeweils ein Beutel mit 2l Wasser flach in einer Styropor Kiste, danke für die Tips zwecks Transport.
      Kann das Transportunternehmen nur empfehlen :)
      Sind am Vortag vormittags gekommen die Tiere abholen und am nächsten Tag morgens waren die Tiere am Bestimmungsort Nähe Düsseldorf. Hat dem Jörg glaube ich 50€ gekostet, was ein fairer Preis ist.

      Habe jetzt alle africana Babies in einem 50l Zuchtbecken und füttere sie brav 2mal pro Tag. Soweit schaut alles gut aus, bin aber bereit sie zu trennen wenn sie unterschiedlich schnell wachsen - Kannibalismus läßt grüßen - was sind eure Erfahrungen dazu?

      Das verbliebene Pärchen war nach Entführung der Brut einige Zeit scheu und versteckt, denke mal eine Trotzaktion ^^
      Einer der zwei, glaube das Männchen wird schon wieder neugierig und bettelt um Futter das andere Tier ist nach wie vor sehr versteckt, hoffe das gibt sich noch wenn der Hunger dann irgendwann kommt.
      Habe das Gefühl dass P. africana wesentlich weniger fressen und auch weniger Futter benötigen als z.B. C. gachua. Vielleicht weil sie auch ruhiger und weniger aktiv sind?
      2 Wochen ohne Futter merkt man ihnen gar nicht an. Leider sind sie eben sehr unterschiedlich im Appetit, sodass der gierigere oft frisst wenn ich eigentlich den anderen, heikleren füttern will. Habe schon überlegt wieder mal ein paar Guppies rein zu geben damit der/die scheue auch mal wieder was frisst. Mit einem lebenden Rotwurm konnte ich sie unlängst wenigstens zu einem Happen überreden :huh: Lebendfutter hat halt doch mehr Reiz.
    • Hi Florian,
      Kannibalismus bei Parachanna ist immer irgendwie Thema, aber bei Africanas kann das wohl kaum jemand wirklich belegen...trotzdem tust du gut daran dich darauf vorzubereiten.
      Auch prima, dass der Versand so gut geklappt hat! Ich bin mit meiner Stammfirma für Fischversand auch sehr zufrieden - innerhalb der letzten Wochen habe ich 6 oder 7 Pakete losgeschickt und alles hat super gefunzt.
      Interessant ist deine Beobachtung mit dem Fressverhalten, denn auch bei meinen gibt's da deutliche Unterschiede (allerdings mäkelt bei mir das Männchen mehr herum), wobei Regenwürmer egal welcher Art gar nicht mehr genommen werden, sondern nur Insekten und Shrimps. Lebendfisch füttere ich bis dato nicht-nur einmal und da gingen die Amecas wirklich gut mit schnellem Gewöhnungseffekt.
      Das weniger Fressen der Africanas würde ich vor allem darauf zurückführen, daß die Art einfach viel langsamer wächst als die subtropischen Asiaten. Auch meine damaligen Obsen waren keine Schnellentwickler trotz ganz guter Nahrungsaufnahme.

      Die Fotos mache ich mit dem 6er Smartphone vom Apfelhersteller - ohne anderes Licht im Raum geht das echt super und schnell!
      Grüße
      Beste Grüße
      Karsten
    • Derzeit sind meine 2 africanas wieder total lieb und fressen brav, zumindest einer(ich glaube das Männchen) der andere Fisch ist noch etwas scheu. Konnte das vermeintliche Männchen aber heute sogar streicheln ^^
      Sie fressen gerade ziemlich brav Heimchen(kommt man ja ziemlich lange aus mit einer Packung). Cichlidensticks sind aber auch gegangen.

      Die Jungfische machen sich ganz gut, schon langsam sieht man die Streifen rauskommen! Hauptsächlich füttere ich denen Frostfutter wie schwarze und weiße Mückenlarven. Manchmal auch gehacktes Fischfleisch oder Muscheln.
      Kannibalismus konnte ich noch nicht beobachten, wenn sie von der Größe aber zu weit auseinander gehen werd ich sie vielleicht trennen.
    • Hi Florian,
      da bekomme ich ja fast feuchte Augen, so gut, wie das bei dir klappt - also sowohl die Nachwuchsaufzucht als auch die Pflege der Eltern nach der Jungfischentnahme!
      Meine Fragen daher:
      Wie groß sind eigentlich die Elterntiere ungefähr derzeit (das Alter müsste ja irgendwie so zwischen 1,5 und 2 Jahren sein)?
      Die Kleinen sind also noch lange nicht so weit, verkauft zu werden oder?
      Was kostet denn in etwa ein Fisch-Versand (meinetwegen mit GO! o.ä.) von Österreich nach Deutschland derzeit? (irgendwie finde ich das über meine Vorzugsfirma nicht direkt heraus)
      Beste Grüße
      Karsten