Channa stewartii

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: Channa stewartii

      Hi Maik,
      naja, einen einzelnen Fisch der Art am Leben zu erhalten ist nicht so schwer - sind ja ziemlich robust. Aber eine Gemeinschaft dieser Tiere im AQ über längerer Zeit zu hältern (von Jungenaufzucht rede ich da ja noch gar nicht!) ist schon eine kleine Herausforderung. Und gerade weil es so ist, ist es eben mindestens doppelt so ärgerlich, wenn Exemplare "einfach sterben"...würg!
      Ich denke mal, und danke für's Daumendrücken, weil man bei dieser Gattung ja "nie weiss, wie es wird..."(!!!), bei den Stewartiis sollte es nicht zu schlecht klappen - ich sehe schon im jetzigen Becken, dass sich jeweils ein grösseres Tier (vermutlich die beiden Männchen) mit je einem kleineren Tier, mit deutlich weniger Blauanteilen in den unpaarigen Flossen zusammentun in den gegenüberliegenden Ecken des AQ. An der "Bepunktung" kann man es bei meinen Tieren kaum festmachen, weil jedes der 6 Fischlein damit regelrecht übersät ist. Aber die Flossenhöhe und -färbung als auch die "Wangenbreite" sind jetzt schon ganz gute Hinweise...

      Channa-Regionalgruppen-Treff wie üblich im Frühjahr (also geplant)? Da ist dann vielleicht schon meine Terrassenüberdachung fertig.
      Beste Grüße
      Karsten
    • Re: Channa stewartii

      Hallo,
      JA! einen einzelnen Fisch zu halten ist wirklich nicht das Problem...
      Ich frag mich immer wie das andere hinbekommen 6-8 Assis (Größe um die 20cm ) im einem Becken zuhalten ohne Ausfälle und Randale ?!
      Oder die Sprechen nicht drüber ?!

      Ok, Frühjahr..super gleich mal Angrillen :daumen hoch: :D :pfeif:

      Grüße Maik
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :pfeif:
    • Re: Channa stewartii

      Naja, ich habe mal mit jemandem diskutiert, der etwa 12 Asiaticas um die 20-25 cm in einem Becken hielt (Präteritum!)...das kann tatsächlich gut gehen eine Zeit lang, sofern nicht zu viele Verstecke und Reviermöglichkeiten da sind, d.h. die Aggressionen einiger verteilen sich gleichmässig auf viele Fische. Sobald aber bei mehreren Fischen die Aggressionen losgehen, muss man separieren. Und soviel füttern, dass alle untereinander friedlich bleiben, kann man gar nicht (zumindest sofern man keine Kugelfischform mag).
      Angrillen klingt super - vielleicht sogar Fisch?
      Beste Grüße
      Karsten
    • Re: Channa stewartii

      Hallo Channa-Fans,
      ich hatte gestern ein kleines Meeting mit Martin (... dem 'alten' Raubfischfreak :cool : ), weil er mir tatsächlich auf meine SUCHE-Anzeige nach einem Asiatica-Weibchen geantwortet hat und mir sein (aber vor 2 Jahren noch mein) überzähliges Weibchen angeboten hat - sehr cool und von hier aus noch einmal ein DANKE SCHÖN an ihn!
      Jedenfalls sind wir ganz gut handelseinig geworden: ich habe wieder ein Weibchen (zwar etwas kleiner und schüchterner, als mein anderes, aber dafür unverkennbar aus meinem Zuchtstamm von vor 3 Jahren), er hat jetzt ein Bleheri-Paar mehr in seinem Bestand und noch einige Buschfische + meinem Einzelexemplar von Parachanna africana -> win-win :daumen hoch: .
      Wir haben auch so noch etwa 2 Stunden geschnackt - war wiedermal sehr interessant, was es so Neues gibt in der mitteldeutschen Channa-Szene (weil ich so weitab wohne, bekomme ich ja immer nur die Hälfte mit) - deshalb mal von hier aus kurz an Maik & Ingo: denkt mal bitte an den niegel-nagel-neuen Auranti-Bericht, dann schiebe ich meinen Africana-Bericht gern nach :lustig: :D .
      Beste Grüße
      Karsten
    • Re: Channa stewartii

      ...hier noch einmal ein wenig Historie zu meiner jetzigen Asiatica-Dame:

      (das Tier, Kopf nach links zeigend, oben)


      (das Tier ganz unten)


      (sie sieht sie heute aus mit etwa knappen 25 cm)

      Hier nochmal mit dem damaligen Männchen vor 2 Jahren:
      </URL>
      Beste Grüße
      Karsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Issy ()

    • Re: Channa stewartii

      Hi Mirko,
      ... ich werd's ausrichten :D
      Ist halt oft schwierig, die Tiere vernünftig vor die Linse zu bekommen, weil oft sofort die Bettelei nach Futter losgeht und dann meist keine Ruhe im Becken herrscht. Deshalb sind mir mittlerweile kleine Videos fast lieber - da ist nur jedes Zweite was zum Löschen, während bei Fotos auf ein Gutes bestimmt 10-15 kommen, die gelöscht werden können... ich bleibe dran.
      Beste Grüße
      Karsten
    • Hallo,
      ein kleines update zu meinen Channa stewartii (leider ohne Bild):
      Es sind immernoch 6 Tiere im Becken und 2 davon deutlich größer als die anderen. Ich habe auch schon beobachtet, dass kleinere Scharmützel ausgetragen werden - also der echte Frieden einer Jungfischgruppe ist dahin. Sie schwimmen derzeit noch bei etwa 19-20°C, fressen aber sehr reichlich (gestern habe ich klein geschnittene, frisch aufgetaute Heimchen verfüttert - was da passiert ist, würde man wohl eher von Piranhas erwarten...da funtkioniert die "Angriff aus Schwarm" Methode ziemlich gut, schnelle und effektive Vorstöße). Allerdings bin ich mit dem Wachstum noch nicht wirklich zufrieden - der größte Fisch hat etwa 7-8 cm, die kleineren liegen etwa 2 cm darunter.
      Demnächst versuche ich mal, ein kleines Fütterungsvideo zu machen...hoffentlich klappt's!
      Beste Grüße
      Karsten
    • Heiko,
      ja, ich sammele das in einer meiner Regentonnen, weil ich es da immer einige Monate vorher reingepackt habe :D :D :thumbsup:

      ... aber nur zum Auswaschen ;) ;) ;) !

      Also dieses Holz stammt tatsächlich von einem Biberdamm bei mir in der Nähe ... das Tier hat seine Behausung (Burg + Damm) in einem städtischen Entwässerugsgraben etwa 500 Meter Luftlinie von meinem Haus angelegt. Der Damm wird regelmässig von Stadtangestellten "verkleinert" und das Holz bleibt dabei übrig.
      Allerdings sehr schade - wegen des diesjährigen Reformationsfestes in Wittenberg wird der Bereich um den Graben zu einem Parkplatz umgebaut und der Biber ist (leider) umgesiedelt worden :( :( :( , d.h. kein Holz mehr für meine Becken aus dieser Quelle.
      Beste Grüße
      Karsten
    • Hi,
      Kleines update mal wieder:
      Die Fische werden wohl langsam adult, die größeren zanken schon recht ordentlich, aber bisher zumindest ohne Verletzungen. Es sind immernoch 6 Tiere, die getrost einhellig zusammen fressen. Leider kommt es auf der Aufnahme nich ganz so gut raus, aber die sehen echt total super von der Färbung und der Musterung aus...


      Demnächst werde ich mal einen clip mit dem ...Phone machen - da kommen die Feinheiten einfach besser zur Geltung.
      Grüße
      Karsten
      Beste Grüße
      Karsten
    • Hi Maik,

      Flussmonster schrieb:

      Moin Karsten,
      ja die machen sich gut!
      Erstes Video der rechte ! Super ;)

      Und vor allen mal nicht beim Füttern......die Leute müssen ja denken das wir die Viecher nur füttern
      oder nur beim Füttern vor die Linse bekommen... :lustig:

      LG Maik
      Ja, da hast du recht - wir propagieren ständig, nicht zu viel zu füttern und veröffentlich immer nur das Gegenteil :lustig: :lustig: :lustig: !!!

      Aber stimmt schon, es war die eigentliche Fütterungs-(Uhr)-zeit, nur gestern gab es eben nichts. Und weil ich die eher unregelmäßig füttere (also auch mal 3 Tage gar nichts), betteln die nicht ganz so arg wie die anderen Arten.

      Der äußerst Recht ist wohl auch das dominante Tier in der Gruppe, aber auch die anderen sehen wirklich prima aus (zumindest für mich ;) ).

      Grüße
      Beste Grüße
      Karsten
    • Hi Ingo,
      Naja, du hattest nur einen von den kleineren gesehen damals, ruhend unter einer Pflanze, oder? - ist aber richtig; bei ner Dampfzucht könnten die schon locker 20 cm haben. Der größte ist z.Z. Schätzungsweise etwa 12 cm lang.
      Jetzt, da die Temperaturen seit Wochen etwa bei 22-23grad liegen, haben die ganz gut zugelegt!
      Grüße
      Beste Grüße
      Karsten