Meine Chinesischen Schlangenköpfe (Channa asiatica) …

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: Meine Chinesischen Schlangenköpfe (Channa asiatica) …

      Hallo Heiko,
      ja es kommt Schwung rein :lustig:
      Einen Vergleich kann ich nicht ziehen "Channas mit Chichliden" weil ich die noch nicht hatte und auch nicht halten werde!

      Auf ein Artenbecken ist wohl am ehesten zu achten.....alles andere währe falsch in den Annahme es würde funzen!
      Zum einen weil schnell Futter draus wird oder es nicht zur Paarung führen würde......nun gut ,wer kein Nachwuchs will der könnte noch was gleich großen mit in Becken stecken!
      Wie ich bei den Aurantis aber festgestellt habe ,zu mindestens bei dem großen Bock, der auch keine größeren Wels geduldet und ihn einfach mal über Nacht um die Eck gebracht hat!
      Ok, ist halt meine Erfahrung und könnte schon wieder bei einer anderen Channa-Art anders aussehen.

      @Heiko,Danke für die Info! Ich dacht mir schon das es so laufen kann.....
      Ich wäre aber mal gespannt wie das Becken bei Ihm aussieht...vielleicht tut es uns mal Einladen zur Besichtigung :pfeif:

      LG maik
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :pfeif:
    • Re: Meine Chinesischen Schlangenköpfe (Channa asiatica) …

      Ok werd mal fragen. Erwollte eh noch cobalt babys die koennt uch ihm gleich mitbringen.
      Auch wuerd ich mir gern mal seine pseudomauroloides in der dose anschauen. Er haelt glaube so ca 6-7 verschiedene Arten und darunter echte klopper.
      Gruß Heiko
      Rechtschreibung? Ja wichtig, aber meine Finger finden nicht immer die richtige Taste. "Sorry"
    • Ich nehme das Thema wieder auf, weil sonst vielleicht auch in meiner Dokumentation ein etwas zu großes Loch klaffen würde.

      Ich hatte hier dazu ja aufgehört zu schreiben, weil zum einen es hier eine Art update oder so gab, welches zu massivem Datenverlust geführt hatte und zum anderen, weil doppelte Buchführung doch recht anstrengend ist (hatte damals ja in einem anderen Forum dazu auch geschrieben).

      Jedenfalls habe ich ja aus dieser anfänglichen, ehemaligen Jungfischgruppe immernoch ein originales Männchen und ein Weibchen (vor etwa einem halben Jahr aus Halle zurück-erhalten), die aber bis jetzt (Juli 2017) leider noch kein Paar sind und nur mit Trennwand (Filtermatte) in einem Becken schwimmen. Diesen Zustand möchte ich aber gern alsbald ändern und wenn alles gut geht, hätte ich dann ja auch wieder ein Paar dieser faszinierenden Channa-Art ... ich kann's kaum erwarten!!!

      Demnächst kommt hier also auch mal wieder was - hoffentlich kein Disaster ;) !
      Beste Grüße
      Karsten
    • Hallo Karsten,
      Ich drück Dir und den Fischen die Daumen das alles gut geht und eine Zusammenführung klappt!

      Setz die beiden zusammen in ein anderes Becken das kann gut funktionieren !

      Oder willst du nur die Trennwand rausnehmen?

      Na ja Versuch macht Klug ! Oder so.... :pfeif:
      Es gibt ja mehrere Möglichkeiten der Zusammenführung und wahrscheinlich von Fisch zu Fisch auch andere Reaktionen !

      Bleib dran und Berichte!

      Grüße Maik
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :pfeif:
    • Hi Maik,
      bei so einer Aktion kann man wirklich jeden hilfreichen Tipp gut brauchen - danke! Mein "altes" Paar hat sich ja auch Teil-Becken der Dame getroffen (wegen Überspringen der Trennwand) und dann gab's erstmal ordentlich auf den Kopf und die Flossen, bevor die tatsächlich freundlich zu einander waren.

      Ich würde es jetzt so machen, dass ich beide Fische erstmal rausnehme, die Trennwand entferne, das AQ noch einmal etwas putze und dann beide zusammen setze - die Trennwand (also Filtermatte) immer im Anschlag :D .
      Mittlerweile hat sich das Weibchen (siehe hier: Channa stewartii) von einem eher etwas mickrigen Mädchen zu einer prächtigen Dame mit ordentlich Selbstbewußtsein entwickelt, die auch dem Männchen im Zweifelsfall zusetzen könnte.
      Beste Grüße
      Karsten
    • Moin Karsten!
      Wenn Du Sie wieder in das selbe Becken setzen willst?
      Machst Du vorher ein Wasserwechsel?
      Den würde ich dann schon empfehlen ,also so 80%-90% .
      So das es schon etwas fremd /neues für die Fische ist.
      Und dann beide Fische zusammen mit einmal ins Becken bringen!
      Dann kann "keiner von beiden" der zuerst drin war den Platz für sich einnehmen !

      Ob es dann klappt ? kann man nur Abwarten und auf jeden Fall erst mal am Becken bleiben und eingreifen wenn es Not tut !

      Grüße Maik
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :pfeif:
    • Flussmonster schrieb:

      Wenn Du Sie wieder in das selbe Becken setzen willst?
      Machst Du vorher ein Wasserwechsel?
      Den würde ich dann schon empfehlen ,also so 80%-90% .
      ... auf jeden Fall ins gleiche Becken (das 150er im Keller, kennst du ja), aber natürlich bei der Säuberung ohne Fische im AQ werde ich es deutlich umstrukturieren. Warum so viel Wasser wechseln -> Temperatur, Geruch des Anderen...?
      Beste Grüße
      Karsten
    • ...also ich denke schon wegen der Temperatur, Geruch ja! aber ob des Anderen ?

      Ist der größte Teil alles neu wird es keine Störungen deswegen geben!
      Ich hab es so gemacht und es hat funktioniert ! :daumen hoch:

      Ich sag ja auch immer des es auch auf die Art von Tier,Umgebung und Stimmung drauf an kommt......
      Und es nicht immer alles klappen muss !

      Vielleicht noch vorher füttern? So das Sie erst mal gesättigt sind .
      Ich hab es dann nach dem einsetzen und kurzer Beobachtung ca.15-20 min. später so gemacht das ich
      Ihnen noch einen Happen in Becken gab und Sie beide bemerkten das auch hier im Becken genug Futter für Sie beide ist!

      Es gibt aber nie eine Garantie für solche Versuche das Sie auch gut gehen.....

      LG Maik :daumen hoch:
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :pfeif:
    • Hm, naja - Asiaticas sind schon ein Kaliber für sich...können sehr lieb und brav, aber eben auch das genaue Gegenteil.
      Kühles Wasser ist aber wahrscheinlich auf jeden Fall dafür gut. Die letzte, und eigentlich auch erfolgreiche Zusammenführung (s.o.) war auch im Herbst in frischem Wasser - danach ging es über 2 Jahre gut...
      Grüße
      Beste Grüße
      Karsten
    • :lol: Die Theorien zum Verhalten von Channas sind unglaublich. Da braucht man mittlerweile ne spezielle pädagogisch/psychologische Ausbildung.
      Ich glaub Kerzenlicht für die ersten 48h soll auch ne beruhigende Wirkung haben.

      Naja zum Glück haben die Tiere immer noch igren eigenen Kopp und überraschen ihren Halter manchmal. Plötzlich schwimmen 100 Jungfische im Becken!

      Grüße :thumbup:
      Rechtschreibung? Ja wichtig, aber meine Finger finden nicht immer die richtige Taste. "Sorry"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heiko ()

    • akademisiert? Das wäre ja wissenschaftlich, das haben meines wissens erst wenige Leute bei channas versucht. Im Gegensatz dazu wirds sonst meist eher subjektiv und emotionalisiert! Größtes Beispiel der Nordamerikanische Kontinent. Und ich meine nicht die Kanadier! :D
      Aber das macht auch das Hobby aus. Ansonsten wirds langweilig! ;)
      Rechtschreibung? Ja wichtig, aber meine Finger finden nicht immer die richtige Taste. "Sorry"
    • Moin Jungs,
      man Ihr nun wieder! :lol:


      Heiko schrieb:

      Da braucht man mittlerweile ne spezielle pädagogisch/psychologische Ausbildung
      Dann solltest Du mal ein Umschulung machen und Dir mal wieder Channas zulegen.....

      Es gibt ja zur Zeit einiges auf dem Markt/Forum wo Du Dir schöne Fische besorgen kannst :P ;)

      Austausch von Informationen / Erfahrungen ist nun mal wichtig , ansonsten würde das vielleicht so werden wie Karsten es schrieb !?

      Grüße Maik
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. :pfeif: